Sehen ohne Augen
✆ +49 (0)173 9572130

Forschungen zum Thema Sehen ohne Augen

Sehen ohne Augen wissenschaftlich geprüft. Prof. Elio Conte ist Professor für Psychophysiology an der Graduate School of Psychology, Institut für Neurologische und psychiatrische Wissenschaften an der Universität Bari, Italien.

Hier das Video von Prof. Elio Conte:

In diesem Interview mit Mark Komissarov wird mit einem Gerät zur Messung der Lichtintensitiät gezeigt, dass die Mindfold-Maske zu 100% blickdicht ist. Los geht es ab der Minute 11:43.

Moskauer Universität für Geisteswissenschaften (nicht staatlich, nicht kommerziel)

Labor für Psychophysiologie
Ergebnisse der psycho-physiologischen Untersuchung von zwei Kindern während eines Tests nach Mark
Komissarovs Methodik „Informative Wahrnehmung“
Am 1. Dezember 2011 fanden an der Moskauer Universität für Geisteswissenschaften psychophysiologische
Tests an zwei Kindern statt, darunter:
• Elektroenzephalographische Untersuchung; 19 Standard-EEG-Kanäle (Schema 10-20); EEG-
Überprüfung mit geöffneten und geschlossenen Augen; Software „Enzephalan“ und „Medicom MTD“);
• Untersuchung nach der Methode der Lüscher-Farbdiagnostik (2 Tests im Abstand von 2-3 Minuten);
• Stabilometricheskoe Studie (Computer-Stabiloanalyzer STABILAN-01; EEG-Überprüfung mit geöffneten
und geschlossenen Augen; Software „StabMed 2.09“).
Ergebnisse
EEG-Überprüfung im Bereich der Altersnorm.
Bei der erneuten Untersuchung (nach den Tests) war ein Rückgang der langsamen Wellen-Aktivität und
ein Anstieg der Beta-Aktivität festzustellen. Dies ist auf die Besonderheiten des Verfahrens
zurückzuführen, das bewegungs-spielerische Übungen beinhaltet. Auch wurde ein gewisser
Aktivitätsanstieg in der rechten Gehirnhälfte gemessen.
Die erwähnten Veränderungen liegen im Bereich der funktionalen Norm und sind auf die spezifischen
Besonderheiten der Tests zurückzuführen.
Bei der Untersuchung nach der Methode der Lüscher-Farbdiagnostik war ein normaler funktioneller
Zustand der Kinder zu verzeichnen, der den altersentsprechenden Normen entsprach (sowohl vor als auch nach den Tests). Negative Reaktionen auf die durchgeführten Tests seitens der Kinder waren nicht zu beobachten.
Während der stabilometricheskoen Auswertung wurden Veränderungen festgestellt, die ein Absinken der emotionalen Erregung bezeugen, das sich in einer Normalisierung der Gleichgewichtsfunktion äußert (nach den Tests). Darüber hinaus wurden Veränderungen des Asymmetrie-Koeffizienten festgestellt, was eine zunehmende Aktivierung der rechten Gehirnhälfte bezeugt.
Leiter des Labors für Psychophysilogie Moskauer Universität für Geisteswissenschaften
Prof. Dr. med. Zvonikov W. M.

 

Labor für Kinder-Neurophysiologie IEPHB (Sankt-Petersburg, Russland):
„An den Untersuchungen nahmen die folgenden Mitarbeiter des Labors für Kinder-Neurophysiologie
IEPHB teil: Prof. Dr. med. A.N. Shepovalnikov, Dr. d. biol. Wiss. Zizeroshin M N., Galperina E.I., Zaparina, Karpova Saizeva L.G.
Die erzielten, statistisch zuverlässigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass während des Experiments, bei dem Sergej D. – unter völliger Ausschließung der Möglichkeit eines Auftreffens der Abbildung auf die Netzhaut – Farben bestimmen und Texte lesen sollte, eine Neuordnung der raum-zeitlichen Beziehungen der bioelektrischen Gehirnaktivität vor sich ging, die mit der Aktivierung der analytischsynthetischen Aktivität des Gehirns in Verbindung gebracht werden kann, welche wiederum mit der Übermittlung von Informationen über Kommunikationswege zusammenhängt, die den peripheren Teil des visuellen Analysators umgehen.
Diese Schlussfolgerung widerspricht dem bestehenden wissenschaftlichen Paradigma. Es wäre jedoch ungerechtfertigt, die erzielten Ergebnisse als Kunstprodukte oder unsachgemäße Manipulation durch irgendwelche außer Acht gelassenen Faktoren anzusehen. Es ist ratsam, die detaillierte Erforschung des beschriebenen Phänomens unter den Bedingungen einer zusätzlichen strengen Kontrolle durch unabhängige hochqualifizierte Spezialisten fortzuführen.
Professor Shepovalnikov A. N.

School of Medicine, New York, USA
Wir haben keinerlei Anzeichen dafür feststellen können, dass während des Zeitpunkts, als die Augen mit einer lichtundurchlässigen Binde verbunden waren, irgendeine Art von Signalen an jene Bereiche des Gehirns übermittelt wurde, die für den Empfang und die Verarbeitung von visuellen Impulsen verantwortlich sind.
Wir haben keine Erklärung dafür, aber in zwei wiederholten Tests mit einer lichtundurchlässigen
Augenbinde wurde im Nackenbereich ein starkes und gut messbares OIP (Optisch-induziertes Potential, d.h. die Entstehung einer visuellen Darstellung im Gehirn) festgestellt.
Dr. phil. E. Roy John, Neurometriker

Jetzt kostenlos anmelden.

Newsletteranmeldung

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden. Einen Abmeldelink finden Sie in jedem unserer Newsletter oder auf der Newsletter Seite.

Sehen ohne Augen

Bei uns lernen Sie einfach mit der Direkten Informativen Wahrnehmung Ihre Intuition zu stärken und ohne Ihre Augen zu sehen. Sprengen Sie Ihre Grenzen und nutzen Sie Ihr Potenzial.